Deutsche Snow-Volleyball Meisterschaft 2018

Erste Deutsche Snow-Volleyball Meisterschaft 2018

Winterberg Deutschland (17. Februar 2018 – 18. Februar 2018)

Platzierungen Frauen

1. Platz: Fröhlich – Overländer (SG Rotation Prenzlauer Berg – TV Gladbeck)

2. Platz: Bieneck – Vogt (BBSC Berlin – BBSC)

3. Platz: Lemberger – Straub (SV Ka-Beiertheim)

4. Platz: Apel – Schewe (Rotation Prenzlauer Berg – BVV e.V.)

5. Platz: Belaschk – Priesterjahn (Pfeffersport – Pfeffersport e.V.)

5. Platz: Heinrich – Ketzer (L.O. Volleys e.V.)

Platzierung Männer

1.Platz: Becker – Schröder (Deutsche Energie Beachteam – United Volleys)

2.Platz: Kliche – Richter-Darge(SV Preußen – SV Preußen Berlin)

3.Platz: Fromm – Henseling (VfK Berlin-Südwest – VfK Berlin Süd-West)

4.Platz: Schneider – Sprenger

5.Platz: Doranth – Popp (MTV München v. 1879 – Berliner VV)

5.Platz: Korbach – Nogueira Schmid (TV Feldkirchen – FC Wierschem)

7.Platz: Adler – Richter (SV Blau-Gelb Stolpen – Sun Circle Beachvolleyballclub Dresden)

7.Platz: Januschke – Lintl (DJK München OST – DJK München-Ost)

 

Ergebnisse Frauen

Finale (Gewinner Platz 1, Verlierer Platz 2)

Fröhlich/Overländer (1) – Bieneck/Vogt (2) 3:0 (11-7, 11-7, 11-3)

Kleines Finale (Gewinner Platz 3, Verlierer Platz 4)

Apel/Schewe (5) – Lemberger/Straub (4) 1:2 (11-7, 9-11, 9-11)

Halbfinale

Fröhlich/Overländer (1) – Apel/Schewe (5) 2:1 (5-11, 12-10, 11-9)

Lemberger/Straub (4) – Bieneck/Vogt (2) 0:2 (6-11, 8-11)

Viertelfinale (Verlierer Platz 5)

Apel/Schewe (5) – Heinrich/Ketzer (6) 2:0 (11-5, 11-1)

Belaschk/Priesterjahn (3) – Bieneck/Vogt (2) 1:2 (11-8, 7-11, 14-16)

Pool Play

Lemberger/Straub (4) – Apel/Schewe (5) 2:1 (5-11, 11-4, 11-4)

Belaschk/Priesterjahn (3) – Heinrich/Ketzer (6) 2:0 (12-10, 11-8)

Bieneck/Vogt (2) – Apel/Schewe (5) 0:2 (7-11, 10-12)

Fröhlich/Overländer (1) – Heinrich/Ketzer (6) 2:0 (11-1, 11-4)

Bieneck/Vogt (2) – Lemberger/Straub (4) 1:2 (11-6, 9-11, 5-11)

Fröhlich/Overländer (1) – Belaschk/Priesterjahn (3) 2:0 (11-7, 11-8)

 

Ergebnisse Männer

Finale (Gewinner Platz 1, Verlierer Platz 2)

Kliche/Richter-Darge (5) – Becker/Schröder (4) 0:3 (8-11, 9-11, 13-15)

Kleines Finale (Gewinner Platz 3, Verlierer Platz 4)

Schneider/Sprenger (8) – Fromm/Henseling (6) 1:2 (8-11, 11-7, 8-11)

Halbfinale

Schneider/Sprenger (8) – Kliche/Darge-Richter 0:2 (6-11, 9-11)

Becker/Schröder (4) – Fromm/Henseling (6) 2:0 (11-4, 11-6)

Viertelfinale (Verlierer Platz 5)

Korbach/Nogueira Schmid (7) – Kliche/Richter-Darge (5) 0:2 (3-11, 5-11)

Fromm/Henseling (6) – Doranth/Popp (1) 2:1 (14-12, 8-11, 11-7)

Poolplay 2 (Verlierer Platz 7)

Kliche/Richter-Darge (5) – Adler/Richter (2) 2:0 (11-5, 11-3)

Januschke/Lintl (3) – Doranth/Popp (1) 0:2 (4-11, 7-11)

Pool Play 2 (Sieger direkt im Halbfinale, Verlierer im Viertelfinale)

Becker/Schröder (4) – Korbach/Nogueira Schmid (7) 2:0 (11-6, 11-7)

Fromm/Henseling (6) – Schneider/Sprenger (8) 0-2 (6-11,7-11)

Pool Play 1

Becker/Schröder (4) – Kliche/Richter-Darge (5) 2:0 (11-9, 11-8)

Januschke/Lintl (3) – Fromm/Henseling (6) 0:2 (5-11, 6-11)

Adler/Richter (2) – Korbach/Nogueira Schmid (7) 1:2 (11-6, 7-11, 5-11)

Doranth/Popp (1) – Schneider/Sprenger (8) 1:2 (13-15, 11-8, 6-11)

 

teilnehmende Teams

Frauen

Lena Overländer/Karoline Fröhlich

Constanze Bieneck/Anna-Lena Vogt

Elisa Belaschk/Ninja Priesterjahn

Carmen Straub/Pia Lemberger

Sophie Apel/Franziska Schewe

Nina Heinrich/Juliane Ketzer

Männer

Benedikt Doranth/Marcus Popp

Jonathan Adler/Tim Richter

Jonathan Januschke/Michael Lintl

Paul Becker/Jonas Schröder

Danny Richter-Darge/Dennis Kliche

Maximilian Fromm/Niklas Henseling

Peter Nogueira-Schmid/Sebastian Korbach

Toni Schneider/Daniel Sprenger

 

Links zum Volleyball-Verband

Ergebnisübersicht Frauen (Volleyball-Verband)

Ergebnisübersicht Männer (Volleyball-Verband)

 

Spielmodus

Bei den Männern nehmen acht Teams an der ersten Snow-DM teil. Diese werden in zwei Gruppen á vier Duos aufgeteilt. In einer modifizierten Vorrunde treffen in jeder Gruppe jeweils die Teams 1 vs. 4 sowie 2 vs. 3 aufeinander. Die Sieger spielen in einem “Finale” um den direkten Einzug in das Halbfinale, der Verlierer nimmt am Viertelfinale teil. Die Verlierer des ersten Gruppenspiels kämpfen ebenfalls um das Viertelfinale, wobei der Verlierer dieser Partie nach der Vorrunde ausscheidet. Anschließend geht es für die verbliebenden Duos um den Einzug in das Halbfinale, wo die Poolsieger warten. Zum Schluss stehen die Semifinals sowie die Medaillenspiele auf dem Programm.

Da bei den Frauen nur sechs Teams teilnehmen, wird die Gruppenphase angepasst. Die sechs Teams werden in zwei Gruppen á drei Duos aufgeteilt. Im Modus „jeder gegen jeden ziehen die Gruppensieger direkt in das Halbfinale ein, die Teams auf den Plätzen zwei bis drei ermitteln die weiteren Halbfinallisten (Über Kreuz). Zum Schluss stehen die Semifinals sowie die Medaillenspiele auf dem Programm.

 

Blogfoto: Beachcup Binz

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.